Die KMX Story

Im Jahr 2000 dachte der englische Feuerwehrmann und frühere Helikopter-Ingenieur Barry Smith darüber nach etwas besonderes aus alten Teilen für seinen Sohn zu bauen. Schon damals träumte er ein wenig davon, dass daraus ein globales Business entstehen könnte.


Und tatsächlich - die Mühe hatte  sich gelohnt. Es entstand ein dreirädriges Fahrzeug, eine coole Fusion aus BMX und Go-Kart. Das Kart erregte ein ziemliches Aufsehen, wenn Barry und sein Sohn Dean damit herumwirbelten. Es war schnell, einfach zu fahren und der Fahrspaß war riesig. Dean und Barry waren begeistert.

Das KMX war geboren und wird seitdem als "coole Fusion aus Go-Kart, BMX und Mountainbike" beschrieben. Robuste Bauweise und bemerkenswerte Fahrstabilität durch den niedrigen Schwerpunkt sind die Markenzeichen des Karts.

 

Nach zweijährigem Fine Tuning starteten Barry und seine Frau Yvonne die KMX Produktion. 2002 kam das erste Trike für Kinder die "K Class" auf den Markt. Es folgten Trikes für Erwachsene und heute gibt es viele verschiedene Modelle für jedes Alter und unterschiedliche Einsaztgebiete. Rennradeinsatz, Touren im Gebirge, Stunts und Tricks, Alltagseinsatz oder chilliges Cruisen - für all das gibt es ein passendes KMX.

 

Heute werden KMX fast auf der ganzen Welt verkauft. Barry und Yvonne haben erreicht, dass KMX für hervorragende Performance und exzellenten Kundenservice steht. 2003 erhielten sie den "Best New Product" Preis auf der London Cycle Show. Weitere Auszeichnungen folgten.

 

Die Philosophie der Ideenschmiede aus Englend fußt auf drei Grundprinzipien: Optimales Preis-/Leistungsverhältnis, hervorragende Qualität und ganz besonders Fahrspaß!